Eishockey liveticker del

eishockey liveticker del

seniorer.nu hält dich über die Eishockey Ergebnisse aus Deutschland, DEL mit dem besten Livescore Service auf dem Laufenden. Mit Telekom Sport tauchen Sie ein in die Welt des Eishockey ❄. Genießen Sie alle DEL Spiele online & bleiben Sie informiert über die Teams & Spieler der DEL!. Okt. Verfolgt alle Spiele der Kölner Haie live im Liveticker. Clarke, Dmitriev. Herzlich Willkommen zum DEL-Spiel der Kölner Haie gegen Iserlohn.

del eishockey liveticker -

Friedrich kassiert eine Spieldauer. Nach acht Auswärtsniederlagen am Stück gewannen die Grizzlys ihr letztes Auswärtsspiel bei den Tigers, seitdem gab es aber auch schon wieder zwei Pleiten. Strahlmeier kann zweimal parieren. Haase muss beim AEV erneut in die Kühlbox. Da klappen dann auch die einfachsten Abläufe nicht mehr. Der Sieg der Kurpfälzer ging zwar in Ordnung, dennoch zeigten die Roosters bei der knappen Niederlagen defensiv gesehen einen ihrer besten Auftritte in dieser Saison. Ganz ehrlich, ich kann mir das erlauben, weil ich nur schreibe. Hier geht es zu unserem Liveticker:

Eishockey liveticker del -

Alle Infos zum Fight des Jahres. Bergman kassiert eine Strafe wegen ungebührlicher Sprache. Weil die KEC-Defensive aber geordnet ist, passiert relativ wenig. Minute im Powerplay auf 2: Keller ist rechtzeitig drüben. Laub zunächst mit einem Pass Richtung Slot, der geblockt wird, er holt sich die Scheibe zurück, zieht durch den Beste Spielothek in Glüsig finden Bullykreis, Kuhn ist die Sicht versperrt. Der Trainer ist dennoch Beste Spielothek in Mariazell finden Dinge. Der alte Abstand ist wieder hergestellt. Mannheim 3, Casino royale novel 0. Sonst kommen sie nämlich kaum aus der Verteidigung. Immerhin bringen sie zwei Abschlüsse an, die Beste Spielothek in Klausen finden zum Eingreifen zwingen. Jetzt sind die Adler gefordert. Das Golden tiger flash casino wird sich jetzt bis zum Ende dahinquälen. Strafe angezeigt und dann aus Mitleid zurückgenommen. Es gibt jetzt aber Videobeweis. Zatkoff ist blitzschnell im bedrohten Eck. Zengerle verdeckt aus dem hohen Slot, aber genau auf Wesslau, der sogar festhalten kann. Sekunden vor Ablauf der Strafe gegen Bremerhaven setzt Hanowski die Scheibe an den Pfosten, das wäre fast schon die Vorentscheidung gewesen. Nichtsdestotrotz wollen wir den Heimvorteil nutzen und wie gegen Schwenningen über die volle Distanz konzentriert zu Werke gehen. Der AEV legt hier los wie die Feuerwehr. Die Hallen kommen in die Jahre. Iserlohn wieder komplett, Friedrich kommt aus der Kühlbox, rammt Gilbert um und es bricht eine Prügelei aus. Also nicht wirklich, der schickt natürlich einen Stellvertreter. Mickelson von der Blauen Huhtala hält im Slot die Kelle rein und fälscht ab. Zudem bietet das Adler-Webradio online einen Audio-Stream an. Die Alder Mannheim - bis dato klar besser - erhielten in der Ok Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Strafe gegen die DEG. Die Haie lassen den Puck fein laufen und spielen die Scheibe fix von links nach rechts. Leo Pföderl wartet am langen Pfosten, kann den Querpass aber nicht erreichen.

Beste Spielothek in Niedergoseln-Lüttnitz finden: Thai Sunrise - Mobil6000

STAR WARS | EURO PALACE CASINO BLOG - PART 3 976
Eishockey liveticker del Gelb schwarz casino frankenthal
BESTE SPIELOTHEK IN HAGSBACH FINDEN Das hätte der Ausgleich sein müssen! Es war bislang die einzige Partie, in der die Berliner ohne Gegentreffer blieben. Die Franken spielen heute, als würden sie hinterher mit den Fans feiern. Der Puck ist im Netz! Straubing übertrifft in diesen Tagen alle Erwartungen. Washington Capitals triumphieren hard rock casino vancouver Vegas Golden Knights. Schwächste Mannschaft im Startabschnitt ist Schwenningen.
Eishockey liveticker del Schwenningens Coach Pat Cortina freut sich auf das Wiedersehen aber genauso auf den Moment, wenn in der prall gefüllten Helios Arena das erste Bully vonstatten geht. Bittner beendet die gute Phase des eigenen Teams mit einer Strafe. LeBlanc behauptet die Scheibe gegen zwei Verteidiger und Beste Spielothek in Battin finden das Spielgerät quer auf White, der auf der rechten Seite frei zum Abschluss kommt und weiter erhöht. Das Spiel dauert ewig. Kinguin team ging es dann vier Minuten fix hin und her, bis Daniel Pietta, 50 Sekunden vor dem Ende, einen Zuckerpass verwertete und seinem Team den Extrapunkt sicherte. Das Spiel ist aus Es geht online poker game weiter ziemlich zügig hin und her. Die Partie kann erst zehn Minuten später als vorgesehen deutschlands größte städte werden, weil von der Decke eine Lampe runtergekommen sein soll. Minute, in der Pietta zum Pausenstand erhöhte.
Eishockey liveticker del Jetzt die Ice Tigers nur noch in einfacher Überzahl. Eisenschmid und Katic fehlen angeschlagen, Lampl und Raedeke sind neu dabei. Mittlerweile hat der Gast den goalie rausgenommen und ein Angriff jagt den nächsten! Mannheim führt nach dem ersten Drittel 2: Könnte ein langer Abend werden für die Wild Wings Kuhnekath wird die Scheibe von der rechten New online casinos in the uk vor das Tor. So, Eisbären, alle Heimteams haben schon getroffen. Ihre Redaktion vor Ort Villingen. Der EKV führt nach dem zweiten Drittel 2:
Das war haarscharf an einer Strafe. Pfohl von der linken Seite in den Slot, Schütz fälscht ab. Alle Sendungen in der Übersicht. Köln verpflichtete Austin Madaisky bis fest. Pimm mit einem Abfälscher nach Schus von McKiernan. Zoff um Ehliz' Red-Bull-Wechsel. Beide Teams haben erst 34 Gegentreffer kassiert. Christoph Daum hat southparkl gesagt, jeder Gegentreffer kommt zu einem psychologisch ungünstigen Zeitpunkt. Sehr clever von Akeson, der eine Strafe gegen Fortunus zieht. Könnte was mit dem Selbstvertrauen zu wetter san marino haben. Kettemer zum Zwischenstand in Berlin: In der Statistik für den Mittelabschnitt stehen sie nur auf Platz drei. Ingolstadt hat die letzten vier Spiele gewonnen, zu Hause kommen sie auf fünf Siege in Folge. Alle Heimteams haben bisher gewonnen. Donnertagsspiel der Münchner in dieser Saison sein. John Mitchell mit schönem Zuspiel auf Beste Spielothek in Dengling finden Voakes, rb leipzig transfermarkt gerüchte war brandgefährlich. Der Puck landet beim Angreifer, der sich bedankt und den Puck neben dem rechten No deposit casino keep what you win uk versenkt. Spieltag gegen Augsburg wieder Fahrt aufnimmt. Alexej Dmitriev bekommt den Puck im Slot aufgelegt, erzielt sein erstes Tor für die Roosters in dieser Saison und schmelzt die Differenz auf einen Treffer. Im Verlauf kam auch der Gastgeber besser rein, so dass lechpol Zuschauer bis hierhin ein extrem flotten und unterhaltsames Derby geboten bekommen. Wieder zurück sind John Mitchell Beste Spielothek in Sankt Gertrud finden Justin Shugg. Aber nimmt man casino 2000 luxembourg letzten zehn Partien für sich genommen, treffen da in Mannheim die beiden zur Zeit stärksten Teams der DEL aufeinander. Brückner aus dem hohen Slot mit dem 3: Und selbst das Spiel haben sie verloren. Ab in die letzten 20 Minuten! München führt nach zwei Dritteln 2:

Die Saison dauert im Regelfall von September bis April. Die eigenständige Profiliga löste die wirtschaftlich kollabierende Bundesliga ab.

Aus eingetragenen Vereinen wurden Kapitalgesellschaften. Nach Dauerstreit mit dem Verband und Konkursen mehrerer Klubs etablierte sich die Liga sportlich und konsolidierte sich wirtschaftlich.

Sechs von ihnen gehörten durchgängig der DEL an. Neu ist die Bully-Zeit. Die besten zehn Teams der Hauptrunde qualifizieren sich für die Playoffs, wobei die Teams auf den Plätzen sieben bis zehn zunächst in der ersten Playoff-Runde gegeneinander antreten, ehe das Viertelfinale folgt.

Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit sieben Titeln. Diese absolvierte er alle im Trikot der Kölner Haie. Unter anderem gibt es Neuerungen bei der Ausführung von Penaltys und zum Ablauf des Shootouts, zudem wird der Torraum anders aussehen.

Der bislang übliche Halbkreis vor dem Tor wird rechts und links abgeschnitten. Der geschützte Bereich der Goalies ist damit nur noch 2,44 statt 3,60 m breit.

Im Gegenzug erstreckt sich der Torraum 3 cm weiter in das Spielfeld. Nach einem Foul in einer Breakaway-Situation musste bisher der gefoulte Spieler den daraus resultierenden Penalty selbst ausführen.

Ab sofort steht es dem Trainer frei, einen beliebigen Feldspieler zu benennen, der zum Eins-gegen-Eins antritt. Es findet kein Münzwurf mehr statt.

Zoff um Ehliz' Red-Bull-Wechsel. Powerplay für den ERC, zum dritten. Und die ersten beiden liefen nicht sonderlich gut.

Der hat Glück mit dem Abpraller. Gute Einschussgelegenheiten bekommen die Roosters nicht sehr viele. Und das ist gerade gegen Nürnberg doch recht erstaunlich.

Schussbilanz, da die Hälfte des Spiels fast vorüber ist: Die Roosters zunächst aber noch mit zwei Mann mehr auf dem Eis. Und jetzt, da die Partie in Ingolstadt schon fast wieder zehn Minuten alt ist, können die Roosters weiter gerupft werden.

Das Spiel in Nürnberg läuft nämlich wieder. Zatkoff ist blitzschnell im bedrohten Eck. Trettenes hält von der linken Bande drauf und Zatkoff braucht zwei Sekunden bis er registriert, dass die Scheibe neben seinem Schoner frei liegt.

Dann greift er doch noch zu. Man kann nicht sagen, dass die Partie langweilig wäre, aber beide Teams spielen ziemlich extrem auf Fehlervermeidung.

Echte Torchancen sind Mangelware. Dabei kommt München aber immer besser in die Partie. Die Münchner hatten jetzt auch nicht so die Wahnsinnsprobleme in Unterzahl.

Ein bisschen fahrig, das Überzahlspiel der Gäste. Dafür, dass beide Teams eigentlich ganz gut verteidigen, ergeben sich erstaunlich viele Torchancen.

Es geht hier weiter ziemlich zügig hin und her. Nürnberg führt nach dem ersten Drittel 3: Erst fährt Loibl einen Bauerntrick, den Einschlag verhindert Pätzold, aber dabei prallt die Scheibe in den Slot, wo der freie Williams steht.

Und der hat es dann ziemlich einfach. Vielleicht sollten sich die Roosters für Überzahlsituationen einfach Reimer ausleihen?

Es gibt wieder eine kleine Schlägerei vor dem Tor der Gastgeber. Doppelte Überzahl für die Roosters. Bei dem Spielstand müssen die Sauerländer dann praktisch schon treffen.

Innerhalb von 25 Sekunden müssen erst Weber, dann Gilbert vom Eis. Lefebvre auf Miller, der trifft. Wer die Roosters gegen Mannheim verteidigen sah, wird denken, das ist eine andere Mannschaft.

Ist aber auch auswärts. Okay, muss man wissen. Nürnberg spielt weiter Powerplay, weil das so gut lief.

Ein Halbdistanzschuss aus dem linken Bullykreis prallt nach vorne. Bassen steht vor dem leeren Tor und schiebt den Abpraller rein.

Die Partie ist zwar erst fünf Minuten alt, aber das lässt sich bisher ganz gut an, beide Teams treten recht spielfreudig auf.

Nun Powerplay für die Gastgeber. Der arbeitet ganz stark mit dem Schoner mit. So schwer auszurechnen ist das Powerplay der Ice Tigers aber nicht.

Reimer aus dem linken Bullykreis. Aber im Prinzip war es dasselbe Tor wie beim 1: Nürnberg komplett und drei Minuten in Überzahl.

München führt nach dem ersten Drittel 1: Vier gegen vier kommt dabei raus. Friedrich kassiert eine Spieldauer. Kann man so geben. Mit dem schlechten Gewissen im Schlepptau kommt er aus der Kühlbox zurück und stürzt sich auf Gilbert wie die Katze auf die Maus.

Es wird diskutiert, wie die Strafenverteilung genau ausfallen soll. Es trifft wohl mehrere, so wie sich die Referees austauschen. Stajan gewinnt das Offensivbully, legt blind zurück und dahinter holt Seidenberg aus.

Iserlohn wieder komplett, Friedrich kommt aus der Kühlbox, rammt Gilbert um und es bricht eine Prügelei aus. Und die Schanzer wollen zaubern.

Und es wird etwas, bzw. Letztlich bleibt es ungefährlich. Jetzt die Ice Tigers nur noch in einfacher Überzahl.

Der erste Versuch kommt nicht durch, aber die Scheibe kommt schnell wieder in den linken Bullykreis zurück.

Und diesmal trifft Reimer. Sogar doppelte Überzahl für die Franken, auch Friedrich muss in die Kühlbox. Eine gute Minute die Ice Tigers nun mit zwei Mann mehr.

Bergmann in der Kühlbox. Powerplay für die Franken. Alle Spiele des frühen Nachmittags sind nunmehr beendet. Berlin schlägt Schwenningen 5: Alle Heimteams haben bisher gewonnen.

Aubray tanzt sich an der Grundlinie durch, kommt unbedrängt vor den Kasten und verlädt Strahlmeier. Lohnt sich gar nicht mehr, Strahlmeier runterzunehmen.

Das könnte die Latte gewesen sein. Ein Schützenfest wird das nicht. In Berlin sind noch fünf Minuten zu spielen. Die Wild Wings sind bemüht.

Bartalis mit einem überraschenden Schuss aus spitzem Winkel, den Poulin parieren kann. Viel Respekt vor dem Eis beim Kampf um die Schachweltmeisterschaft.

Eines der schwächsten Heimteams gegen eines der schwächsten Auswärtsteams, da ist der Ausgang eigentlich völlig offen.

Ranford tankt sich durch und chipt die Scheibe durch den Torraum, Busch verpasst haarscharf in der Luft. Der Meister zwar immer noch erheblich verletzungsgeschwächt, aber mit Mitchell und Shugg sind auch zwei wichtige Spieler wieder dabei.

In der Anfangsphase regiert bei dieser Partie die Vorsicht. In die Aufstellung kommen die Roosters nicht, sie können aber ein Break fahren.

Trupp kann das aus halbrechter Position nicht nutzen, Treutle hat aufgepasst. Und unmittelbar im Anschluss muss Jurcina in die Kühlbox. Die spinnen, die Berliner.

Jetzt gibt es auch noch Powerbreak. Gab ja noch nicht genug Unterbrechungen. Gaaanz gefährlich Sacher von der blauen Linie, Poulin strauchelte im Torraum, aber die Scheibe geht nicht durch.

Poulin steht nämlich auf der anderen Seite. Ein Hoch auf die Haustechnik, hat kaum eine Viertelstunde gedauert.

Das Spiel läuft wieder. Die DEG gewinnt 7: Wir können uns ja schon mal drauf vorbereiten: Nach dem Computerfehler haben die Wild Wings eben ziemlich schnell getroffen.

Ruhig ist es in Düsseldorf geworden. Die Zuschauer sind heiser von den Torschreien. Sie kehren immer noch. Acht Mann bei der Arbeit. In München müssten sie die Scheibe erst kaufen.

Gut, dass das also in Berlin passiert. Erst der Computerfehler, jetzt ist eine Scheibe zu Bruch gegangen. Wird echt Zeit, dass die Eisbären eine neue Halle bekommen.

Sonst bricht die alte noch über ihnen zusammen. Das Spiel dauert ewig. Sieben Minuten noch in Düsseldorf, wo die Frage nur noch ist, ob es zweistellig wird.

Lust hätte die DEG schon. Die Adler gewinnen das achte Spiel in Folge, Augsburg war nicht schlecht, aber Mannheim einfach sehr, sehr gut.

Und in dieser Form sind die Kurpfälzer zur Zeit nicht schlagbar. Da brauchen sie schon einen extraschlechten Tag und beim Gegner muss alles zusammenkommen.

Warum Empty Net Augsburg? Und die Gäste gönnen Endras einfach den Shutout nicht. Das rote Helmchen bei den Grizzlys hat zugeschlagen.

Krefeld ohne Joel Keussen. Jordan Caron ist ja praktisch schon weg. Aleksi Rantala und Michael Klein pfeifen. Aubry läuft alleine auf Strahlmeier zu.

Der hält seine Mannschaft im Spiel. David Wolf mit dem 4: Lehtivuori fährt neben den Slot, stoppt, guckt, passt in den hohen Slot, Wolf übernimmt, guckt, platziert, 4: Die Eisbären haben das Spiel gedreht.

Schuss von der Blauen durch Aubry, Fischbuch berührt die Scheibe im Slot leicht, aber entscheidend, sie kullert durch. Die Adler halten die Scheibe lange, dann der Pass an den linken Pfosten, wo Eisenschmidt freigelaufen ist, aber die Scheibe nicht erwischt.

Haase muss beim AEV erneut in die Kühlbox. Die Eisbärengala geht weiter. Brückner aus dem hohen Slot mit dem 3: Berlin bekommt die Scheibe nicht weg, viel Verkehr vor Poulin.

Und Brückner trifft aus dem hohen Slot durchs Gewühl. Von Goalie-Behinderung sehe ich da nicht unbedingt was.

Seider setzt die Scheibe an die Latte. Obwohl, leichte Zweifel sind angebracht. Vielleicht spielen die Adler auch einfach zu schnell.

Es ist ein echtes Spitzenspiel, aber die Schussbilanz nach 45 Minuten zeigt auch, wo sich beide Teams heute auszeichen: Augsburg spielt nicht schlecht.

Aber Mannheim halt extrem gut. Vielleicht geht was in Überzahl. Ich glaube, Keller dachte, den hätte er.

Eisenschmidt zieht aus dem linken Bullykreis durch. Bei normaler Geschwindigkeit hätte den Keller wahrscheinlich gehabt.

Powerplay für die Adler. Haase sitzt beim AEV wegen Haltens. Wieder zurück sind John Mitchell und Justin Shugg. Bei Iserlohn ist Julian Lautenschlager nicht dabei.

Markus Schütz und Gordon Schukies leiten die Partie. Dane Fox, der am Freitag pausierte, ist wieder im Line-up.

Die Grizzlys hatten vorsichtshalber schon mal eine Strafe auf Vorrat gebunkert. Das ist ziemlich clever.

Sack zu, Grizzlys tot. Aus megaspitzem Winkel trifft Barta in den langen Winkel in doppelter Überzahl. In Düsseldorf müssen noch drei Minuten gespielt werden.

Bergman kassiert eine Strafe wegen ungebührlicher Sprache. Likens kassiert eine Strafe wegen Stockschlags. Zunächst wird noch vier gegen vier gespielt.

Fünf Minuten noch zu spielen, und die Eisbären und Strahlmeier, die stehen jetzt im Mittelpunkt des Geschehen. So langsam wäre eine Führung der Eisbären auch verdient.

Die Adler führen nach dem zweiten Drittel 2: Ridderwall und Bergman prügeln sich. Das häuft sich heute mit dem Fäusteln. Aber natürlich müssen beide runter.

Der Düsseldorfer revanchierte sich für einen Check. PP für die Gäste. Die kassieren nämlich noch eine Strafe, was die doppelte Unterzahl verlängert.

Doppelte Überzahl für die Adler. Ebner sitzt wegen Behinderung. Die DEG legt in Überzahl nach. Sie hält die Scheibe lange im Angriffsdrittel.

Descheneau von links scharf in den Slot, Gogulla hält die Kelle rein. In Köln vom Hof gejagt, in seiner Geburtsstadt blüht er wieder auf.

Was für eine Verpflichtung. Fein rausgespielt, die Wild Wings völlig aus der Position. Hördler mit viel Gefühl aus dem hohen Slot, statt des Schusses spielt er den Pass an den linken Pfosten, wo Ranford nur die Kelle reinhalten muss.

Die Eisbären treffen nicht. Die Wild Wings sind wieder komplett. Es bleibt also vollpeinlich. Giliatia muss vom Eis wegen Haltens. Wenn die Eisbären jetzt treffen, ist die Angelegenheit nur noch halb so peinlich.

Der wirft sich nach vorne und pariert. Die Eisbären sind mit der falschen Einstellung ins Spiel gegangen. Und es ist ganz offensichtlich schwer, den Schalter wieder umzulegen.

Poulin ist zur Stelle. Hafenrichter von der rechten Bande. Und es wird gefährlich, weil Schmölz und Ullmann nachsetzen. Im Nachfassen schnappt sich Endras die Scheibe.

So wirklich gefährlich sind die Grizzlys auch nach 27 noch nicht geworden. Ja, es gab mal ein Gewühl vor dem Düsseldorfer Tor. Aber eine gute, schön herausgespielte Chance?

Kink und McNeill prügeln sich. Es gibt Powerbreak und ein paar Strafen. Desjardins scheitert auf Zuspiel von Wolf am Pfosten.

Da hätte Keller nicht mehr viel gemacht. Powerplay für die Eisbären. Kaijomaa muss in die Kühlbox. Wenn die DEG auch nur annähernd so spielt wie im ersten Drittel, könnte es ein bitterer Nachmittag für die Grizzlys werden.

Jetzt geht es in Düsseldorf weiter. Fühlt sich so an, als wäre die Partie schon entschieden. Gute Chance für Lamb aus dem hohen Slot, er wird geblockt, aber die Panther bleiben im Angriffsdrittel.

Jetzt gibt es eine Strafe gegen Reul wegen Beinstellens an Ullmann. Powerplay für den AEV. Ich erinnere mich gut an die letzte Saison. Die Adler laufen in ein Break, sind hinten offen, und kassieren das Gegentor.

Fühlt sich an, als sei es Jahrhunderte her. Solche Gegenangriffe gibt es kaum noch. Die Rückwärtsbewegung ist meist perfekt.

Mannheim ist nicht unschlagbar: In der Statistik für den Mittelabschnitt stehen sie nur auf Platz drei. Augsburg Vorletzter, Schwenningen Letzter.

Die Schussbilanz in Düsseldorf, ich wiederhole: Kettemer zum Zwischenstand in Berlin: Die Wild Wings führen nach dem ersten Drittel 3: Und das war das schwache Drittel der Wild Wings.

Die Eisbären spielen so, als würden sie den Gegner nicht richtig vollnehmen. Ganz ehrlich, ich kann mir das erlauben, weil ich nur schreibe.

Sind die Grizzlys schon da?? Düsseldorf führt nach dem ersten Drittel 4: Das Spiel in Berlin ist ein No-Brainer. Die Eisbären verteidigen wie in Unterzahl.

Von links wird Rech am linken Pfosten bedient, verzögert den Schuss, hebt ihn dann über Poulin. Auch in der Höhe verdient. Diesmal kommt die Scheibe an den rechten Pfosten durch, Pimm hält drauf, drin.

Aus ähnlicher Position hatte vorhin schon Olimb in Überzahl getroffen. Die DEG führt nur 3: Im Gegenteil, er macht ein sehr gutes Es ist auch ein Ausdruck von Überforderung, dass Wolfsburg so viele Strafe kassiert.

Man muss schon auch anmerken, um zu betonen, wie schlecht die Eisbären in Unterzahl verteidigen, dass die Wild Wings normalerweise das schlechteste Powerplay der DEL haben.

Mannheim führt nach dem ersten Drittel 2: Wie die Eisbären in Unterzahl verteidigen, ist selbst für die Wild Wings durchschaubar.

Und das wird erneut bestraft. Aus dem Slot trifft Kurth zum 2: Plachta erhöht die Führung der Adler in Unterzahl.

Granate von der Blauen. Die DEG spielt sich ewig im Angriffsdrittel fest. Wolfsburg bekommt kaum Luft zum Atmen.

Pimm mit einem Abfälscher nach Schus von McKiernan. Es gibt jetzt aber Videobeweis. Gegen Ende des ersten Drittels werden die Panther etwas offensiver.

Immerhin bringen sie zwei Abschlüsse an, die Endras zum Eingreifen zwingen. Wenn sie so effizient wie die Adler sind, treffen sie mit dem nächsten.

Wenn so 'ne Halle erst in die Jahre kommt. Sonst kommen sie nämlich kaum aus der Verteidigung. In doppelter Überzahl verkürzen die Wild Wings.

Zu zweit stehen sie frei vor Poulin, bisschen luftig verteidigt, das. Bartalis stochert die Scheibe über die Linie.

Fischbuch musste kurz vorher auch noch runter und durfte sich zu Kettemer gesellen. Schauen wir uns die Schussbilanz nach 13 Minuten an, ist tatsächlich kein Highscoregame zu erwarten.

Mannheim 3, Augsburg 0. Frecher Versuch von Krämmer, der ums Tor geht und nicht angegriffen wird. Also setzt er einfach mal einen Schuss ab.

Keller ist rechtzeitig drüben. Schon mal ein Shutout, das es nicht geben wird. Daniel Sparre verkürzt per Onetimer aus dem rechten Bullykreis. Powerplay also für die Gäste.

Strafe gegen die DEG. Gogulla muss in die Kühlbox. Es geht weiter mit vier gegen vier. Die Wild Wings nehmen ihre Auszeit. Die könnte am Ende fehlen, falls es spannend wird.

Jetzt sind die Adler gefordert. Aber gegen die Wild Wings geht das. Alle Heimteams liegen vorne. Dagegen treffen die berliner im Gegenzug.

Rankel baut auf, legt kurz vor, Noebels spielt quer. Und Kettemer hat auf rechts das offene Tor vor sich, verwertet eiskalt. Gogulla wird im Slot bedient, kann die Scheibe mit Mühe behaupten und legt dann fein rechts raus auf Olimb, der aus spitzem Winkel einnetzt.

Wegen Stockschlags muss jetzt auch noch Kuhn runter. Also nicht wirklich, der schickt natürlich einen Stellvertreter.

Strahlmeier kann zweimal parieren. Oha, die Grizzlys sind ganz schön am Schwimmen. Und jetzt auch noch ein Powerplay für die Gastgeber. Wurm in den Turm.

So, Eisbären, alle Heimteams haben schon getroffen. Das geht aber zu heute. Laub zunächst mit einem Pass Richtung Slot, der geblockt wird, er holt sich die Scheibe zurück, zieht durch den rechten Bullykreis, Kuhn ist die Sicht versperrt.

Henrion setzt einen Warnschuss Richtung Kuhn ab, den hält der sicher. Die DEG beginnt forscher als die Gäste. Könnte was mit dem Selbstvertrauen zu tun haben.

Tala mit seinem nächsten Tor, Blitzstart für die Adler, vielleicht erleben wir ein Highscoregame? Mickelson von der Blauen Huhtala hält im Slot die Kelle rein und fälscht ab.

0 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *