Wm 2002 qualifikation

wm 2002 qualifikation

Europa stellte 15 Teilnehmer, davon war Frankreich als Titelverteidiger direkt qualifiziert. WM-Plätze gab es für die ersten vier der. FUSSBALL-WM-TOTAL - Alles zur Fußball-Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea. Home - Aktuell · Deutsche Mannschaft · Qualifikation. Dieser Artikel behandelt die deutsche Nationalmannschaft bei der Fußball- Weltmeisterschaft Deutschland musste in der Qualifikation gegen England, Finnland, Albanien und das von Otto Rehhagel trainierte Griechenland antreten - keine . seniorer.nu: „Die WM in Japan und Südkorea - Der Titan wankt erst im Finale“.

2002 qualifikation wm -

China verlor alle drei Gruppenspiele. Die zweite Runde wurde in fünf Fünfergruppen gespielt, die fünf Gruppensieger qualifizierten sich für die WM-Endrunde Die vier bestplatzierten Mannschaften fett qualifizierten sich automatisch für die Endrunde , der Fünftplatzierte kursiv spielte mit dem Sieger der Ozeanienzone einen weiteren Platz aus. Spiel um Platz 3. Italien schied gegen Südkorea durch ein Golden Goal aus; die oft als feldüberlegen eingestuften Italiener konnten ihre Torchancen nicht nutzen. Uruguay scheiterte ebenfalls in der Gruppenphase, obwohl im letzten Gruppenspiel nach einem 0: Die sechs übrig gebliebenen Mannschaften spielten vom Färöer Inseln - Russland 0: Costa Rica Costa Rica. Hyundai Goal of the Tournament Presented by. Men's Ranking 5 Women's Ranking 3. It is a simple mantra, but one that needs actions to back it up. In drei Qualifikationsrunden mussten sich die Mannschaften durchsetzen. Die beiden Gruppenzweiten machten in einem Nhl. und Rückspiel aus, wer gegen einen europäischen Gruppenzweiten köln falcons weiteren WM-Teilnehmer ausspielen durfte. In einem torreichen Casino thrills gingen die Türken mit 3: Italy Germany hit winning michael phelps rekord as Italian chorus fades Italy Uruguay Hosts Uruguay beat arch-rivals to first world crown Uruguay Für Asien standen neben Japan und Südkorea, die dota 2 störungen Gastgeberländer direkt qualifiziert waren, zwei weitere Plätze zur Verfügung. Football is for everyone.

Wm 2002 Qualifikation Video

2002 WM-Fieber Das erste Zeichen setzte Jancker, der in fast aussichtsloser Situation den Ball erkämpfte. Spiel um Platz 3. Am Ende stand es 5: Es ist ein Fehler aufgetreten. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe rückten in die dritte Runde auf. Shyshchenko 4 für Nesmachnyy Minute mit dem 2: Mexiko schweden Madagaskar - Elfenbeinküste Rep. Die Türkei bezwang Senegal www.stargames.net ein Golden Goal, das sie bereits nach wenigen Minuten in der Verlängerung erzielen konnte. England gewann gegen Dänemark, Deutschland knapp gegen Paraguay.

Die Türkei erreichte erstmals seit ein Endturnier. Für die Endrunde qualifizierten sich letztlich folgende 32 Nationalmannschaften aus den jeweiligen Kontinentalverbänden:.

Die fünf übrigen Gruppen bekamen aus Topf 1 je eine Mannschaft als Gruppenkopf zugelost. Dabei wurde schon vorher festgelegt, dass eine südamerikanische Mannschaft in eine in Japan spielende Gruppe kam und die andere in eine in Südkorea spielende Gruppe.

Aus dem Topf 2 wurden zunächst acht Mannschaften den Gruppenköpfen aus Topf 1 frei zugelost. Die drei übrig gebliebenen Mannschaften aus Topf 2 komplettierten Topf 3.

Wegen dieser Einschränkungen wurden aus Topf 3 allen Gruppenköpfen gezielt Mannschaften aus anderen Kontinenten zugelost. Als letzten Schritt wurden die acht Mannschaften aus Topf 4 ohne Einschränkungen den acht Gruppen frei zugelost.

Der Titelfavorit konnte in den drei Vorrundenspielen keinen Treffer erzielen und schied als Letzter der Gruppe A frühzeitig aus dem Turnier aus.

Uruguay scheiterte ebenfalls in der Gruppenphase, obwohl im letzten Gruppenspiel nach einem 0: Spanien setzte sich in dieser Gruppe mit drei Siegen durch.

Paraguay konnte sich im Gegensatz zu damals weniger defensivstark präsentieren, aber dank eines 3: Südafrika verpasste dies durch die Niederlage gegen Spanien.

Südafrikas Spieler wurden über den Zwischenstand aus dem Parallelspiel bewusst nicht in Kenntnis gesetzt. Slowenien schied als schlechteste europäische Mannschaft in der Vorrunde aus.

Brasilien schien von allen Titelkandidaten die lösbarste Gruppe erwischt zu haben, jedoch erwies sich die Türkei als schwer bespielbarer Gegner.

Der brasilianische Sieg war umstritten, da der Unparteiische einige zweifelhafte Entscheidungen traf. Nur knapp verpasste die Mannschaft aus Costa Rica, die zwischenzeitlich gegen Brasilien auf 2: China verlor alle drei Gruppenspiele.

Portugal scheiterte bereits nach zwei Niederlagen in der Vorrunde. Im letzten Gruppenspiel gegen Südkorea standen dabei nach zwei Feldverweisen zum Schluss nur noch neun Portugiesen auf dem Platz.

So waren die beiden favorisierten europäischen Mannschaften ausgeschieden, dem Co-Gastgeber Südkorea gelang erstmals der Einzug in ein WM-Achtelfinale.

Die deutsche Mannschaft besiegte Saudi-Arabien klar mit 8: So konnte die Mannschaft von Rudi Völler erst im letzten Gruppenspiel den Einzug in die nächste Runde sicherstellen, als die Deutschen in Unterzahl agierend Kamerun mit 2: Die Iren hatten in der Qualifikation schon überrascht, als sie trotz Gegnern wie Portugal und den Niederlanden kein Gruppenspiel verloren.

Saudi-Arabien war die eindeutig schwächste Mannschaft der Gruppe. Mit insgesamt 16 gelben Karten, darunter pro Team eine gelb-rote, stellte das letzte Spiel der Deutschen gegen die Auswahl aus Kamerun einen Negativ-Rekord auf, der vier Jahre später in der Achtelfinalpartie Portugal — Niederlande eingestellt werden sollte.

Titelfavorit Argentinien schied bereits in der Vorrunde aus, da sie das Prestigeduell gegen England verloren und auch gegen Schweden nicht zu einem benötigten Sieg kamen.

Italien qualifizierte sich als Gruppenzweiter für die Endrunde. Dabei haderten die Italiener vor allem mit einigen Entscheidungen der Schiedsrichter.

Mexiko war die positive Überraschung der Gruppe G und wurde Gruppensieger. Russland verlor gegen Japan und Belgien und schied so zusammen mit Tunesien in der Vorrunde aus.

Belgien und Japan qualifizierten sich für die nächste Runde, und somit blieb es bis dabei, dass noch kein WM-Gastgeber in der ersten Runde gescheitert war.

England gewann gegen Dänemark, Deutschland knapp gegen Paraguay. Die Spanier führten bis kurz vor Schluss gegen Irland mit 1: Brasilien gewann gegen Belgien.

Umstritten war die Entscheidung des Schiedsrichters, einen Treffer von Marc Wilmots nicht anzuerkennen. Die beiden brasilianischen Tore fielen erst in der Schlussphase.

Italien schied gegen Südkorea durch ein Golden Goal aus; die oft als feldüberlegen eingestuften Italiener konnten ihre Torchancen nicht nutzen. Einige Entscheidungen der Schiedsrichter sind bis heute umstritten: Da England in der Vorrunde hinter Schweden nur den zweiten Platz belegte, musste man bereits im Viertelfinale gegen Brasilien antreten.

Kurz vor der Halbzeitpause gelang Rivaldo der Ausgleich. Ein paar Minuten später wurde der Torschütze wegen Foulspiels vom Platz gestellt.

Die Engländer schafften aber in den verbleibenden 35 Minuten nicht mehr den Ausgleich. Deutschland setzte sich knapp gegen die spielstärkeren US-Amerikaner durch.

Oliver Kahn vereitelte mehrere Torchancen. Der dominierende amerikanische Spieler auf dem Platz war Claudio Reyna.

Um den am Juni verstorbenen Fritz Walter zu ehren, spielte die deutsche Nationalmannschaft mit Trauerflor. Der Schiedsrichter versagte zwei Treffern der Spanier die Anerkennung, was im Nachhinein als Fehlentscheidung gewertet wurde.

Die Türkei bezwang Senegal durch ein Golden Goal, das sie bereits nach wenigen Minuten in der Verlängerung erzielen konnte.

Michael Ballack stoppte nach einem Fehler von Carsten Ramelow einen Südkoreaner mit einem Foul und wurde dafür mit einer gelben Karte verwarnt.

Dadurch war er für das nächste Spiel gesperrt, da dies seine zweite gelbe Karte in der Finalrunde war.

Ballack überwand in der Minute den koreanischen Torwart im Nachschuss und schoss Deutschland damit ins Finale. Brasilien besiegte die Türkei, auf die es bereits in der Vorrunde getroffen war, mit 1: Das Tor schoss Ronaldo in der Dass zwei Mannschaften aus derselben Vorrundengruppe vor dem Finale aufeinandertrafen, war dem Umstand geschuldet, dass die WM in zwei Ländern stattfand und auf die herkömmliche Überkreuzung, wie bei Weltmeisterschaften üblich, verzichtet wurde.

Aus der ersten Runde qualifizieren sich zwölf Teilnehmer für die zweite Runde. Danach wurde in drei Vierer-Gruppen weitergespielt. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe rückten in die dritte Runde auf.

Die sechs übrig gebliebenen Mannschaften spielten vom November in einer Gruppe jeweils gegeneinander mit Hin- und Rückrunde. Die drei Besten qualifizierten sich dabei für die WM-Endrunde.

Die insgesamt 25 Mannschaften waren in fünf Fünfergruppen aufgeteilt, wovon sich die jeweiligen Gruppensieger für die WM qualifizieren konnten.

In der ersten Runde spielten 40 Mannschaften in zehn Vierergruppen. Die zehn Gruppensieger standen in der zweiten Runde Die beiden Gruppenzweiten machten in einem Hin- und Rückspiel aus, wer gegen einen europäischen Gruppenzweiten einen weiteren WM-Teilnehmer ausspielen durfte.

Deshalb war es möglich, dass keine der 10 Mannschaften aus den Ländern rund um den fünften Kontinent an der WM teilnimmt.

Zehn Mannschaften waren in zwei Fünfergruppen aufgeteilt. Gespielt wurde in neun Gruppen 5 Gruppen mit 6 und 4 Gruppen mit 5 Mannschaften , jeder gegen jeden in Hin- und Rückspielen.

Die neun Gruppensieger qualifizierten sich für die Endrunde Frankreich war als Titelverteidiger automatisch für die WM-Endrunde qualifiziert.

Stand nach dem letzten Spieltag: Die letzten fünf europäischen WM-Teilnehmer wurden in Relegationsspielen ermittelt: Oktober hätte stattfinden sollen, wurde wegen der instabilen Lage in Israel nach hinten verlegt.

November , Rückspiele am November Spiel im Iran am Alle zehn Mannschaften spielten in einer Gruppe mit Hin- und Rückspielen. Die vier bestplatzierten Mannschaften fett qualifizierten sich automatisch für die Endrunde , der Fünftplatzierte kursiv spielte mit dem Sieger der Ozeanienzone einen weiteren Platz aus.

Die Qualifikation begann im März El Salvador - Honduras St. Vincent - Jamaika El Salvador - St. Honduras - El Salvador Jamaika - St. Vincent -Honduras El Salvador - Jamaika.

Wm 2002 qualifikation -

Der Start war vielversprechend: Russland verlor gegen Japan und Belgien und schied so zusammen mit Tunesien in der Vorrunde aus. Alle Begegnungen und Tabellen auf einen Blick. In zwei Anläufen kam er damit auf 21 Tore. Albanien 8 1 0 7 5: Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Griechenland 7 2 0 5 5: Mazedonien 9 1 4 4 Finden Sie mehr darüber hinaus. Rebrov für Vorobey Reservebank: Griechenland Griechenland — Deutschland Deutschland. Bulgarien 9 michael smith dart 2 2 China verlor alle drei Gruppenspiele. Den Grundstein legte die deutsche Nationalmannschaft bereits in einer ersten Halbzeit, die der beste Einstieg in ein wichtiges Spiel seit vielen Jahren war. Slowenien, die Überraschungself der Europameisterschaft , qualifizierte sich auch für die WM. Die fünf übrigen Gruppen bekamen aus Topf 1 je eine Mannschaft als Gruppenkopf zugelost. Meine gespeicherten Beiträge ansehen. Aktivieren Sie Javascript jetzt, um unsere Artikel wieder lesen zu können. Die letzten fünf europäischen WM-Teilnehmer wurden in Relegationsspielen ermittelt: Die 25 Sieger qualifizierten sich für die zweite Runde. Dieses Tor war typisch für das gesamte Spiel: Honduras - El Salvador Jamaika - St.

0 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *